Darstellung

Gleichwertige Darstellungen

Mit foreverloops kann ein Rhythmus unterschiedlich aufgebaut werden. Hier wird ein und derselbe Rock-Musik Rhythmus in fünf gleichwertigen Varianten gezeigt.

Kombination von Zahnrädern

Samples und MIDI

Derzeit gibt es vier unterschiedliche Rad-Typen, die sich gegenseitig ergänzen:

Antrieb MIDI Scratch Sequenzer
antreiben
Audio abspielen
Video abspielen
Bilder abspielen
Noten abspielen
variable Abtastfrequenz [1]
variable Abspielfrequenz [2]

[1] Variable Abspielfrequenz (resample): Sounds werden verändert, ähnlich einer Schallplatte, wenn diese schneller oder langsamer abgespielt wird.

[2] Variable Abtastfrequenz (retrigger): Sounds, Bilder und Videos werden öfter oder seltener, aber immer in normaler Geschwindigkeit, abgespielt.

Tracks stapeln

Großer Stapel

Track-Stapel sind die Grundlage für Übersetzungen. Derzeit könenn bis zu 11 Räder gestapelt werden.

Verbundene Tracks

Radkette Radketten und Übersetzungen

Zusammenhängende Ketten von Tracks mit nur einem Antrieb können ganze Kompositionen antreiben:

  • Übersetzungen führen zu unterschiedlichen Track-Abspielgeschwindigkeiten
  • Track-Abspielgeschwindigkeiten sind voneinander abhängig und leicht veränderbar

Unabhängige, nicht verbundene Tracks werden gleichzeitig verarbeitet. Sie können von Antrieben mit unterschiedlichen Geschwindkeiten getrieben werden.
Mit Zwischenrädern können Richtungswechsel verhindern werden.

Polyrhythmen

Polyrhythmen

Bei Polyrhythmen handelt es sich um Tracks, die mit untschiedlichem Takt in der selben Geschwindkeit abgespielt werden.
Mit foreverloops kann man sehr einfach Polyrhythmen erzeugen: Tracks mit unterschiedlichen Unterteilungen aufeinander stapeln - fertig.

Polymeter

Polymeter

Bei Polymetern werden unterschiedliche Takte derart kombiniert, dass sie synchron anschlagen.
In foreverloops kann man dafür einfach unterschiedliche Größen mit einer zum Räderverhältnis korrespondierenden Anzahl an Unterteilungen einstellen. Hier ist das Größen-Verhältnis 3:4, wobei das größere Rad in Viertel, das kleinere Rad in Drittel unterteilt ist.

Leibniz-Räder

Leibniz abwechselnd Leibniz Kanon Leibniz Blumen

Leibniz-Räder können

  • Rhythmen abwechselnd abspielen
  • foreverloops Kanons erzeugen
  • interessanten Sound-Synthese Experimenten zugrundeliegen
  • und vieles mehr

Muster

Muster

Es gibt keine fixe Obergrenze für die Anzahl der Zahnräder. Hier wird etwa eine Sammlung von Pop-Rhythmen gezeigt:

  • jeder Stapel kann einfach mit einem Tastenkürzel (über das Antriebs-Rad) de-/aktiviert werden
  • verschiedene bzw. ähnliche Rhythmen können gut verglichen werden

MIDI Editor

MIDI Noten bearbeiten MIDI Editor

Kreisförmiger Noten-Editor, um

  • neue Noten zu setzen
  • Noten zu löschen
  • Tonhöhen zu verändern
  • Onsets und Notenlängen zu adjustieren
  • Anschlagstärken zu ändern

Auch ist es möglich, sämtliche Noten auf einmal zu verändern, oder mit einer Auswahl zu arbeiten.

Lautstärke ändern

Lautstärke verändern

Lautstärkenänderung einzelner oder mehrerer Events.

Geschwindigkeit verändern

Geschwindigkeit festlegen

Das Ändern der Geschwindigkeit eines Antriebs hat Auswirkungen auf alle verbundene Tracks. Zwischen 1 und 240 BpM werden in Genre Hinweise angezeigt.

Unterteilungen verändern

Unterteilungen editieren

Sowohl für Sequenzer- als auch für Antriebs-Räder kann die Anzahl der Unterteilungen verändert werden.

Quantisierung festlegen

Quantisieren

Beim Einstellen von Taktstrichen eines MIDI-Rads wird die Quantisierung aktiviert. Eine Einstellung von 0 Taktstrichen deaktiviert die Quantisierung. Veränderungen wirken sich sofort aus und beeinflussen auch nachfolgende Aufnahmen in das MIDI-Rad.

Versatz ändern

Versatz

Durch das Verändern des Sampler-Versatzes können die Timings der Wiedergaben (in beide Richtungen) angepasst werden.

Samples austauschen

Sample Auswahl

Samples können augenblicklich ausgetauscht werden, und zwar für einzelne Tracks, für alle verbundenen Tracks, oder für die gesamte Szene.

Track Fortschritt

rotierende Zahnräder rotierende Sampler

Der Track Fortschritt kann in zwei Varianten visualisiert werden:

  • die Tracks drehen, die Sampler stehen still: geeigneter für Performances
  • die Sampler drehen, die Tracks stehen still: geeignet, um einzelne Tracks zu komponieren und nachzuvollziehen

Bei foreverloops drehen sich standardmäßig die Tracks, wenn sich aber der Mauszeiger über einem Track befindet wird temporär auf die zweite Variante gewechselt.

Video Anzeige

Vollbild Video im Hintergrund Video Fenster im Hintergrund Video Fenster im Vordergrund

Die Video-Anzeige kann auf mehrere Arten angepasst werden:

  • Position und Größe
  • ein- oder ausschalten
  • Vollbild / Fenster
  • Vordergrund / Hintergrund

Hauptmenu

Hauptmenu

Das Hauptmenu von foreverloops, um neu zu beginnen, Szenen zu laden oder zu speichern, in die Einstellungen zu gelangen, oder das Programm zu verlassen.

Ladeschirm

Laden

Der Ladeschirm von foreverloops, mit mehreren gespeicherten und mit-ausgelieferten Kompositionen.

Ein- und Ausschalten

Einschalten

Über das Ein- oder Abschalten von Antriebs-, Scratch-, oder MIDI-Rädern können einzelne Tracks, ganze Stapel und alle verbundenen Tracks aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Stumm- und Lautschalten

Lautschalten

Sequenzer-, Scratch- und MIDI-Räder können stumm oder laut geschaltet werden. Das kann je nach verwendetem Tastenkürzel einzelne Tracks, Stapel oder alle verbundenen Tracks betreffen.

Solo Modus

Solo

Sequenzer-, Scratch- und MIDI-Räder können in den Solo-Modus geschaltet werden. Das kann je nach verwendetem Tastenkürzel einzelne Tracks, Stapel oder alle verbundenen Tracks betreffen.

Performance-Sets vorbereiten

Performance Setup

Eine Möglichkeit eine Performance vorzubereiten, besteht darin, mehrere aufeinander abgestimmte Tracks so zu arrangieren , dass sie gut in Gruppen modifizierbar sind. Während der Aufnahme der Performance kannst du Eigenschaften wie Antrieb, lautlos, solo oder die Track-Topologie verändern.
Hier wird ein typisches Setup gezeigt: mehrere Stapel und verbundene Tracks sind einzeln zu- oder abschaltbar, bzw. gut an- oder abdockbar.